Meet The Team

Tanja Katsis

 

(Photographer, Artist, CEO)

 

  • White Flickr Icon

- I am an Artist (digital ART), born in 1969  and enthusiastic Photographer.

 

- I love to discover or to try out New.

 
- I am a Dreamer, and prefer to put the Fine Art, than me in the Foreground.


- Gladly, I show you my World and my Perspective through my Eyes, transformed to   the Camera as a daily Tool.


- In my Work, I let this intuitively incorporated and my Works arise from a clear deep-   conscious Attitude to BE and ALL-what-IS, born at this Moment.

 

- Also, you are invited to go into the Consideration and in Contemplation. Feel the       Power, the Light and the Depth and feel in yourself  and


... Recognize yourself!

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Wer ich bin?

Die Beantwortung dieser Frage ist eine der schwersten, völlig egal welchen Menschen Sie fragen:                                          

WER BIST DU?

Nicht ohne Grund befand sich in Delphi am Eingangstempel zum Orakel der Phythia der Satz:                      

„Erkenne Dich selbst“, (gnôthi seautón, γνῶθι σεαυτόν).

Doch genau hier liegt die Krux. Wir können beschreiben, was wir sind, was wir getan haben, welche Erfahrungen wir gemacht haben, welche Eigenschaften oder Fähigkeiten wir haben, wo unsere Stärken, Schwächen und besonderen Merkmale liegen. Was wir mögen und was nicht, und unendlich weiter solche Dinge, Themen und Umschreibungen ausführen. Mir sagte mal eine Dame: „…es kommt immer darauf an, WIE man sich präsentiert!“. Offen gestanden, kann und möchte ich damit gar nichts anfangen! Klingt für mich nach Manipulation, ich mag Authentizität! Kurz um, ich gönne mir den Luxus NIEMAND sein zu müssen!

 Aber kommen wir zur Frage zurück, wer ich bin:

Im Grunde bin ich Du

Jetzt fragst Du Dich möglicherweise: Wie? Sie ist ich? Ja, ich bin Du! Denn ohne das „Ich“ existiert das „Du“ nicht. Und schon beginnt ein Dialog, zur Reflektion welcher das „Wir“ erschafft. In diesem Fall spreche ich nicht vom „Ego“ sondern vom „Ich“.

 

Gehen wir weiter. Da ich Du bin, kann ich mich Dir in bestimmten Situationen zeigen, diese sind aber subjektiv und unsere gemeinsamen Themen und Situationen, und können niemals objektiv sein. Dass erklärt aber noch immer nicht, wer ich bin! Nehmen wir noch das „Was“ dazu, dann wird es etwas komplizierter. Sie ist ein Mensch, eine Frau, Sie ist Jahrgang 69, Fotografin, Autorin, Medizinerin und vieles Vieles mehr. Das erklärt Dir aber noch immer, nicht WER ich bin!

 

Oder schauen wir uns mein Äußeres an. Es ist völlig egal ob ich teure Designerkleidung trage oder ein Gewand, das macht mich nicht zu einem besseren oder schlechteren oder anderen Menschen. Auch hier sagte mir mal ein Mann:“…es gibt einen Dresscode“. Ja gut, kann ich aber auch nichts mit anfangen. Ich kleide mich nicht um Dir zu gefallen oder etwas Spezielles zu erreichen, sondern um mich wohl zu fühlen und um dem jeweiligen Klima und der Jahreszeit, sowie meiner aktuellen Aktivität gerecht zu werden.

Auch wie Du mich siehst, ist davon abhängig, WIE Du mich sehen möchtest. Was Du verstehen möchtest ist auch das Einzige, was Du von mir wahrnehmen wirst. Ist Deine Orientierung noch immer im „wenn-dann-Modus“ oder schon in „Möglichkeiten“, brauchst Du Schubladen um Deine „Umwelt“ zu sortieren und zu begreifen oder bist Du tolerant, open Minde, und verstehst es urteilsfrei und gegenwärtig wahrzunehmen? Was hat das alles mit mir zu tun? Dasselbe wie mit Dir, denn ich bin Du.

Ich kann Dich nur auffordern, urteile nicht, denn Du kennst den Weg nicht welcher mich hierhin geführt hat, ebenso wenig, wie ich Deinen kenne. Was wir daraus machen das ist unsere Chance. Und behalte auch in Deinem Bewusstsein, dass auch „lassen“ ebenso Tun ist wie „handeln“.